Klassische Thaimassage

Während meiner Thaimassageausbildung
Während meiner Thaimassageausbildung

In Thailand findet die klassische Thaimassage in der Regel in lockerer Kleidung auf einer Bodenmatte statt. Das erlaubt es der Masseurin ihr Körpergewicht optimal einzusetzen und durch Übertragung von Druck, Kraft und Energie eine stärkere Wirkung zu erzielen.

Um meinen Kunden mehr Bequemlichkeit zu bieten, habe ich für meine Kunden eine spezielle Liege bauen lassen.

 

Die klassische Thaimassage orientiert sich an Energielinien, die den Körper durchziehen. Dabei wird mit Fingerkuppen und Daumen ein stumpfer Druck auf bestimmte Akupressurpunkte ausgeübt, während der Körper gedreht und gedehnt, gestreichelt und geknetet wird und sich dabei entspannt.

 

Die Massage regt den Energiefluss an und hilft Blockaden abzubauen. Sie zeigt deshalb bei Kopf- und Nacken- sowie Rückenschmerzen, aber auch bei Stress positive Wirkungen. Sie dient darüber hinaus dazu, die Flexibilität des Bewegungsapparates zu erhalten und zu erweitern.

 

Um das tiefe Entspannungsgefühl zu erleben, ist eine eineinhalbstündige Behandlung optimal. Für die Gesundheitsprophylaxe empfiehlt sich ein zwei- bis dreiwöchiger Turnus der Anwendung, bei starkem Stress und absoluter Unausgeglichenheit eine Serie von zwei Sitzungen in der Woche, bis man wieder ein Gefühl der Ausgeglichenheit besitzt. Bei körperlichen Problemen, zum Beispiel Verspannungen, sollten mehrere Massagen in kurzen Zeitabständen ins Auge gefasst werden.

 

Ich habe meine Ausbildung in der klassischen Thaimassage am Wat Po, der Schule für traditionelle thailändische Medizin und Massage Bangkok, erhalten. Sie ist nicht nur die älteste Ausbildungseinrichtung für Thaimassage in der Welt. Sie gilt auch als weltbeste.

 

Mein Wat-Po-Zertfikat
Mein Wat-Po-Zertfikat